Vegane Zimtsterne für die Adventszeit 

Vegane Zimtsterne für die Adventszeit

Vegane Zimtsterne für die Adventszeit

Sicherlich hast du auch schon mal etwas von Aquafaba gehört oder gelesen. Das ist der sogenannte vegane Eischnee. Klingt merkwürdig, ist aber wirklich genial für Backwaren geeignet. Hier bei den Zimtsterne sollen sie ganz einfach für die schneeweiße Farbe des Gusses sorgen. Ich habe nämlich zuerst die Zimtsterne nur mit einem Puderzuckerguss zubereitet und fand die Zimtsternhaube nicht weiß genug, sondern eher etwas in die gräuliche Richtung. Somit dachte ich mir, wenn ich “Eischnee” unter den Puderzucker rühre, wird es sicherlich schön weiß. Und genau so ist es auch geworden.Geschmacklich schön zart und nussig und dazu die tolle weiße Glasur. Ich finde, die sehen aus, wie fertig gekaufte!

Aus der Menge Kichererbsenwasser aus einer kleinen Dose bekommst du allerdings eine enorm große Menge “Eischnee”. Entweder, du backst noch einen Kuchen oder bereitest ein Dessert zu, in dem ebenfalls Eischnee gebraucht wird, oder du machst einfach nur die halbe Menge.

Übrigens ist Kichererbsenwasser salzig,was aber in keinster Weise hinterher zum Vorschein kommt, ganz im Gegenteil, es ist schön süß, wenn es fertig ist.

Zutaten für die Zimtsterne:

400 g gemahlene Mandeln

240 g Puderzucker

1 TL Zimt

2-3 Tropfen Rum-Aroma

2 EL Wasser

Vegane Zimtsterne für die Adventszeit

Für den Eischnee:

Flüssigkeit von einer kleinen Dose Kichererbsen

50 g Puderzucker

1/4 TL Backpulver

1/2 TL Zitronensaft

1/4 TL Guakernmehl

Vegane Zimtsterne für die Adventszeit

Für die Glasur:

50 g Puderzucker

sehr wenig Wasser (ca. 1-2 EL) 

Zubereitung:

Mische die Zutaten für den Teig in einer Schüssel und knete am besten mit deinen Händen einen festen Teig daraus. Da der Teig ziemlich klebrig ist, empfehle ich dir, ihn zwischen 2 Lagen Frischhaltefolie auszurollen und dann mit einer Sternform auszustechen.

Leg sie vorsichtig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech und backe sie bei 180 Grad für 6-7 Minuten. Die Zimtsterne sind jetzt noch sehr weich, sie härten aber nach, wenn sie abkühlen. Also nicht länger im Backofen lassen, weil du vielleicht denkst, sie sind noch nicht gut.

Jetzt kannst du deine Glasur zubereiten indem du den Puderzucker mit Wasser verrührst, versuche aber zuerst, ob 1 EL Wasser ausreicht. Es sollte sehr zähflüssig sein.

 

Und nun kommen wir zum “Eischnee”. Du schüttest die Flüssigkeit aus deiner Kichererbsendose in eine etwas größere Schüssel, da sich das Volumen gleich um ein Vielfaches erhöhen wird. Füge die weiteren Zutaten hinzu und rühre mit deinem Handmixer, oder Küchenmaschine solange bis sich eine feste und schaumige Konsistenz entwickelt. Das dauert etwa 2-3 Minuten.

Nun kannst du diese Masse löffelweise in deine Puderzuckerglasur einrühren damit sie schön weiß wird. 1-2 EL sollten dabei ausreichen.

Bestreiche deine Zimtsterne, wenn dies ausgekühlt sind mit der Glasur und lass sie fest werden bevor du sie vernascht.

Für die Verwendung deiner Kichererbsen kann ich dieses Rezept empfehlen

Kichererbsen orientalisch mit Basmatireis

Hier findest du meine nächsten Kochkurs-Termine 

Vegane Zimtsterne für die Adventszeit

Das könnte Dich auch interessieren