Wie wäre es denn mal mit einem veganen Karottenkuchen zu Ostern?

Wie wäre es denn mal mit einem veganen Karottenkuchen zu Ostern?

Wie wäre es denn mal mit einem veganen Karottenkuchen zu Ostern?

Kaum zu glauben, das Gemüse auch im Kuchen richtig gut schmecken kann! Da ich an Ostern meine liebe Familie zum Essen eingeladen habe, muss ich so langsam schon mal überlegen, was es so alles leckeres geben soll. Es wird auf jeden Fall ein Osterbuffet. Und da gehört natürlich auch Kuchen dazu. Um meinen Gästen aber nur richtig leckere Speisen anzubieten, muss ich das ein oder andere erst einmal selber testen. Dazu gehört nun dieser Karottenkuchen. Wie ich finde, ist er mir richtig gut gelungen. Heute habe ich ihn in einer kleinen (20 cm) Backform gebacken, aber an Ostern werde ich die angegebene Menge verdoppeln und dann eine ganz normale 28 cm Backform verwenden und mal schauen, ob ich noch für die Deko eon paar Marzipan-Möhrchen bekomme.

Teig-Zutaten für eine 20 cm Backform:

200 g geraspelte Karotten

Saft einer halben Zitrone

80 g braunen Zucker

90 g Raps oder Sonnenblumenöl

50 g Dinkelvollkornmehl

150 g weißes Mehl

8 g Backpulver

1 TL Vanillepulver

1/2 TL Zimt

Außerdem:

100 g Blockschokolade

Wie wäre es denn mal mit einem veganen Karottenkuchen zu Ostern?

Zubereitung:

Gib alle Zutaten für den Teig in eine Rührschüssel und verrühre es mit deinem Mixer zu einem festen Teig.

Fette deine Backform ein oder benutze Backpapier, damit nichts kleben bleibt.Nun gibst du den Teig in die Form, streichst sie glatt und backst den Kuchenteig bei 180 Grad Ober/Unterhitze für 40 Minuten.

Hacke die Blockscholade etwas klein und gib sie in eine kleine feuerfeste Form. Diese kannst du nun in den noch heißen Ofen stellen und einige Minuten warten, bis sie geschmolzen ist. Streiche die Schokolade über deinen Karottenkuchen und lass ihn solange auskühlen bis die Schokolade hart geworden ist.

Hier findest du weitere leckere und einfache Rezepte von mir